Münster-Marathon

 

Hallo.

Es ist vollbracht.

Nach einem Tag als Helfer bei der Startnummernausgabe mit reichlich "Meet & Greet" mit zahlreichen bisher unbekannten Läufern, Vereinskameraden und gar ehemaligen Schulkollegen bin ich heute um 09:00 zum Wettkampf angetreten. Mein Leistungsvermögen nach drei Wochen täglich einem (langsamen) Marathon war mir nicht möglich, vernünftig einzuschätzen. Nur eines war sicher: Ein weiterer Marathon sollte wohl nicht das Problem werden. Mit Blick auf die Pace - man muss ja irgendwie anfangen - hatte ich entschieden, ohne Uhr nach Gefühl zu laufen und zwar kurz vor der 4-Stunden-Gruppe. Diese Einordnung und das Tempo wollte ich erst an den offiziellen Uhren überprüfen und anpassen, wenn mich die Vierer überholen würden.

Nun - sie taten es nicht. (Danke). Also habe ich nach Gefühl in der zweiten Hälfte etwas nachgelegt, um die Geschwindigkeit zu halten oder zu erhöhen. Es hat jederzeit Spaß gemacht und was dabei herausgekommen ist, ist von schon fast erschreckender Gleichmäßigkeit. (Liegt das jetzt an der seltsamen Vorbereitung oder an der wohnlichen Nähe zu den Fertgungsstätten der sprichwörtlich Schweizer Uhrwerke...?)

Start-Nr.: 339
Name: Petermann, Stefan
Verein: LSF Münster
Zeit: 3:48:30   (3:49:42)
Halbmarathon: 1:54:11 / 1:54:20
10km/30km: 0:54:12 / 2:42:44
Gesamtwertung (Männer): 695. Platz
Altersklassenwertung: 159. Platz (M40)

 

Ein so umfangreiches und auch ein wenig (auch für meine Familie) anstrengendes  Projekt werde ich sicher nicht in jedem Jahr machen. Aber in zehn Jahren wäre sicher ein passender Zeitpunkt erneut darüber nachzudenken. Zum 20. Jubiläum des Münster-Marathon!

 

Ich verabschiede mich von allen, die mitgelesen habe, danke allen, die geholfen haben und wünsche allen weiterhin verletzungsfreien Spaß am Sport.

~ Stefan.