Bericht Etappe 21

 

Hallo.

Heute war die letzte Volldistanzetappe auf dem Weg nach Münster. Start war in Olfen Etappenziel sollte Mecklenbeck werden, wurde aber aus logistischen Gründen das Naturkundemuseum. Bleibt also für Freitag noch die Runde zum Auslaufen vom Hotel zum Museum, dann zur Startnummernausgabe und zurück zum Hotel. Am Samstag ist dann Helfereinsatz bei der Startnumernausgabe. Und Sonntag kommt der Moment der Wahrheit: Wieviel geht noch drei Wochen täglichen Marathon. Ein weiterer Marathon ist sicher kein Problem - das große Fragezeichen steht hinter der Zielzeit...

Die heutige Etappe war ereignisarm. Kaum Baustellen und wegen guter Ortskenntnis keine daraus resultierenden Umwege (und kein Frust). Das Wetter war kühl und von wiederholten kurzen Schauern geprägt, die jeweils den Wechsel auf Regenkleidung nicht rechtfertigen konnten. Somit konnte ich außer ein paar kuzen Stopps für Ampeln, P-Pausen und ein Eis (geht auch bei Regen) die gesamte Strecke im lockern Trab absolvieren. Zunächst ging es von Olfens "alter Fahrt" zurück an den Kanal und auf dem Leinpfad nach Norden bis zur Brücke der B58.

Kanalbrücke Lüdinghausen

Danach war dann erst mal ein Stück "alte Fahrt" bis kurz vor Senden an der Reihe. Hier der Abzweig (noch mit normalem Feinschotterbelag)

Abzweig alte Fahrt

Dann etwas umständlich zu laufender grober Schotter am "toten Arm" (aka "alte Fahrt"). Immerhin bietet der ungenutzte Abschnitt des Kanals - er ist an mehreren Stellen zu geschüttet - Platz für Floßbauexperimente der lokalen Jugend.

Folß

Zwischen Kanal und alter Fahrt auf der Verbindung nach Hiddingsel zeigt sich, daß wohl irgendwo ein mehrfach genutzte Streckenabschnitt gesperrt ist. Umleitung, wohin das Auge blickt. Dank Ortskenntnis konnte mich das aber nicht beeindrucken. Schließlich war dies eine meine Trainingsstrecken in der Zeit, als ich in Appelhülsen wohnte.

Umleitung

In Senden gab's die verdiente Eis-Pause und weiter ging es über Bredenbeck, Feuerstiege, am Golfplatz vorbei und über Loevelingloh nach Mecklenbeck und weiter zum Naturkundemuseum.

Die Feuerstiege ist ein gutes Beispiel für nette Trainingswege im münsteraner Umland: guter Bodenbelag, wenig befahren, und wenn doch mal jemand kommt, kann man ihn schon kilometer weit sehen, mit Bäumen gegen Sonne, Wind und Regen. Genau so soll eine Straßenstrecke sein.

Feuerstiege

In Mecklenbeck angekommen, bin ich gleich durchgestartet zum Naturkundemuseum, weil meine Familie dort wartete. Aktuell ist ein sehr interessante Ausstellung über "Bionik" im Programm. Sehr empfehlenswert, sagt meine Familie. Draußen steht als Beispiel ein Flugzeugtragfläche.

Bionik